Suche

Landesinnung Chirurgiemechanik

Kontakt

Geschäftsstelle:
Landesinnung Chirurgiemechanik Baden-Württemberg
Sitz: Tuttlingen

Moltkestrasse 7
78532 Tuttlingen

Tel.: 07461 2201
Fax: 07461 12302

E-Mail: info@chirurgiemechanik.de

Der Beginn der Chirurgiemechanik im
18. Jahrhundert

Das geheimnisvolle Handwerk

Vom Spätmittelalter bis ins 18. Jahrhundert bezog der Chirurg seine Instrumente vom Messerschmied, seltener vom Zirkelschmied.

Dies war an sich naheliegend, weil diese Berufe am ehesten über die umfangreichen Fertigkeiten und Kenntnisse verfügten, die zum Herstellen chirurgischer Instrumente und Geräte erforderlich sind. Die notwendige Präzision in der Arbeitsweise war wohl beim Messerschmiedberuf am ehesten gegeben.

Das Messerschmiedhandwerk galt von altersher als vornehm und geheimnisumwittert. Seinen Vertretern oblag die Herstellung der schneidenden Werkzeuge und Waffen, der Säbel, Segen, Dolche, Messer und Scheren.

Strenge Zunftordnungen regelten die jeweiligen Zuständigkeiten.


Drehbank und Bohrvorrichtung im 18. Jahrhundert


Schleif- bzw. Poliermaschine des 18. Jahrhunderts.
Der liegende Schleifer konnte den Arbeitsvorgang genau beobachten


Schädeltrepanation

Anfertigen eines Trepanbogens